Aurora

(zu Reise in die Morgenröte)

 

Im Land der abertausend Sonnen

Wo Monde nur noch selten scheinen

Und die Hoffnung längst verronnen

Wandle ich auf Staub und Steinen

 

Suche das was ich begehre

Funkelt, glitzert, bringt mir Glück

In der Flut der Menschenmeere

Finde ich zu dir zurück

 

Gemeinsam in die Morgenröte

Aurora leuchtet uns das Ziel

Laufen ohne Hast und Nöte

Spielen mit ein böses Spiel

 

Der Schrecken sitzt uns dicht im Rücken

Wirft Schatten schwer auf uns herab

Bringt uns in gemeine Tücken

Hält uns wach, konstant auf Trab

 

Nur der Schatten kann erlöschen

Was Licht einst drohte zu zerstören

Die Karten werden neu wir mischen

Das Licht wird uns am Schluss gehören

 

Jeder will mal ewig Leben

Nur einer kann es jederzeit

Doch wenn wir dann nach jenem streben

Macht sich der Schrecken breit

 

 

© Julian Jungermann, 27. Okt. 2007

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.